NEWS

 

9. Ausstellung

des Kunstvereins Sundern-Sauerland

 

09. April 2017 – 28. Mai 2017

Michael Sistig

 

THE GRAND DESIGN
 

 

Offenes Gespräch

zwischen Künstler und Kurator

Sonntag, 28. Mai 2017

um 14:00 Uhr

 

 

Die Bildwelt des Kölner Malers Michael Sistig (*1982 in Bonn) ist fantasievoll und bisweilen surrealistisch. Durch expressiv-gestische Farbverläufe entstehen Landschaften und Seestücke, die an fernen Welten oder gar die Ursuppe erinnern. Sie besetzt der Künstler mit Figuren und Geschichten. Es sind konkrete Geschichten, die der Künstler vor unseren Augen entstehen lässt. Der Betrachter darf – ja soll sogar – seinen eigenen Interpretationen und Assoziationen freien Lauf lassen.

Die an Traumszenen, Sciencefiction, Surrealismus oder die Malerei eines Hieronymus Bosch angelehnten Kompositionen nutzen simultan Elemente unterschiedlicher Epochen und Stilrichtungen inklusive einer gestischen Abstraktion. So kombiniert Sistig Inhalte aus klassischer Literatur, Psychologie, Mythologie oder Kunstgeschichte mit Versatzstücken aus der heutigen Lebenswirklichkeit. Er spürt in seinen Bildern grundsätzlichen Fragen nach: Was macht das Menschsein aus? Welche Rolle spielt der Mensch im großen Ganzen? Wie viel bzw. wenig benötigt man zum Leben? Hinterfragt werden z. B. die Rolle der Technik und der Wissenschaft als Ersatzreligion, die Umweltzerstörung und die Vereinsamung des Menschen in der heutigen Gesellschaft. Das alles geschieht aber ohne plakativ-moralischen Zeigefinger.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Ausstellungstitel – The Grand Design – weist Michael Sistig auf das populärwissenschaftliche Buch (zu Deutsch: Der große Entwurf: Eine neue Erklärung des Universums) der Astrophysiker Stephen Hawking und Leonard Mlodinow hin. Kernthese des 2010 erschienenes Buches ist „die Möglichkeit einer Weltformel, mit der alle physikalischen Phänomene des Universums sowie dessen Entstehung vollständig erklärt werden können.“

 

2003–2009 studierte Michael Sistig Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf unter Albert Oehlen und Peter Doig, dessen Meisterschüler er wurde. Seit 2002 im regelmäßigen Austausch mit Prof. Dr. Egon Schütz, emeritierter Professor an der Universität zu Köln. 2008 Austauschstudent an der Royal Academy Schools of Arts, London. 2013 Artist-in-Residence am ESMoA – El Segundo Museum of Art, Los Angeles. Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland (u.a. 2016 ESMoA – El Segundo Museum of Art, Los Angeles; 2015 Aki Gallery, Taipei Tokyo und Richard-Haizmann-Museum für moderne Kunst, Niebüll; 2014 Kunstverein Fuhrwerkswaage und Kunstverein Kirschenpflücker, Köln; 2012 Kunsthalle zu Kiel; 2009 Artlab21, Los Angeles; 2008 Zeche Zollverein, Essen). Michael Sistig lebt in Bornheim und arbeitet in Köln.

 


und

 

Parallel-Ausstellung im Projektraum    

 

 

Kunstkurs Q2

Gymnasium Sundern

 

 

10 QCM HEIMAT

Dialog mit Landschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kunstgespräch

zwischen Schülern und Kunstlehrerin

Sonntag, 21. Mai 2017

um 14:00 Uhr

 

Der Kunst Grundkurs des Abiturjahrgangs 2017 des Städtischen Gymnasiums Sundern unter der Leitung von Kunstlehrerin Marie Luise Bergmann wird ab dem 09. April seine Arbeiten zum Thema "10 cm² Heimat" im Projektraum der Stadtgalerie Sundern ausstellen. Eingeladen dazu hat sie der Kunstverein Sundern-Sauerland e.V. Der Kunstverein wurde auf die außergewöhnlichen Arbeiten des Kurses aufmerksam und freut sich über die Ausstellungszugsage der Schülerinnen und Schüler, da er unter anderem bestrebt ist, junge Menschen in Sundern die kreativ, künstlerisch arbeiten zu fördern.

Die Schüler_innen hatten bei ihrem Schulprojekt die Aufgabe, ihre ganz persönliche Interpretation von Heimat in einem Foto abzulichten und diese dann beispielsweise anhand eines Bildbearbeitungsprogramms, mit Aquarellfarben oder schlichtweg Buntstiften zu überarbeiten. Der Fantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt; gesucht waren jedoch nicht die typischen Postkartenmotive unserer Dörfer, Berge und Seen, vielmehr sollten mikroskopische Einblicke auf das scheinbar Übersehbare erfasst werden, um so einen ganz neuen Blickwinkel zu erschaffen. Von banalen Wassertropfen, die plötzlich in den schönsten Farben erstrahlen, bis hin zu überwucherten Treppenstufen, die durch malerische Überarbeitung plötzlich an Ästhetik gewinnen.

 

 

 

Die Arbeitsweisen waren von dem britischen Künstler Andy Goldsworthy inspiriert, der lediglich in der Natur vorkommende Materialien benutzt, um Kunstwerke zu erstellen, und dann den Prozess des Verfalls mit einer Kamera dokumentiert.
Jedoch sind die endgültigen Arbeiten der Schüler_innen des Gymnasiums in sich individuell und jeder verfolgte einen anderen Hintergedanken bei seiner Arbeit. Gerade für junge Erwachsene, die bald vielleicht vor der Entscheidung stehen, ihre Heimat zu verlassen, war es eine tolle Aufgabe, um zu reflektieren, was für sie Heimat überhaupt bedeutet.

 

 

 

Text: Henrike Axt


 

 

Öffnungszeiten beider Ausstellungen

Mi. bis Fr., von 16 – 19 Uhr; Sa. und So., von 12 – 18 Uhr

An Feiertagen geschlossen. Gruppen nach Vereinbarung.

 

Stadtgalerie Sundern: Lockweg 3, 59846 Sundern

Zur Anfahrtsbeschreibung einfach hier klicken!

 

E-Mail: info@kunstverein-sundern-sauerland.de

Telefon: 0171 / 120 4716

 

 

Frühjahrsausstellung

 

Michael Sistig

THE GRAND DESIGN

 

und im Projektraum

 

Kunstkurs Q2,

Gymnasium Sundern

10 QCM HEIMAT

Dialog mit Landschaft

 

 

 

Öffnungszeiten beider Ausstellungen

Mi. bis Fr., von 16 – 19 Uhr; Sa. und So., von 12 – 18 Uhr

An Feiertagen geschlossen. Gruppen nach Vereinbarung.

 

Vernissage

Sonntag, 09. April 2017

um 14:00 Uhr

 

Stadtgalerie Sundern: Lockweg 3, 59846 Sundern

Zur Anfahrtsbeschreibung einfach hier klicken!

 

E-Mail: info@kunstverein-sundern-sauerland.de

Telefon: 0171 / 120 4716

Vorschau

10. Ausstellung des Kunstvereins

 

Um Gottes Willen

Kunst und Religion

 

November - Dezember 2017

Stadtgalerie Sundern

 

Die  Ausstellung wird gefördert von:

Mit freundlicher Unterstützung von:

Exkursion

Samstag, 20.Mai 2017

Wir bleiben in der Nähe und besuchen in Soest die Sammlung Schroth und lassen uns durch die Altstadt und die Wiesenkirche führen.

 

Anmeldungen:

E-Mail: info@kunstverein-sundern-sauerland.de

Telefon: 0171 / 120 4716